SLP Fachvorträge im Überblick

Mit einem vielfältigen Vortragsprogramm in Kooperation mit der IHK an verschiedenen Standorten in Baden-Württemberg, der DGfP und anderen Verbänden bieten wir ein breites Spektrum an Veranstaltungen und Seminaren rund um alle relevanten Fragestellungen des Arbeitsrechts.

Die Termine und Anmeldemodalitäten entnehmen Sie bitte der jeweiligen Veranstaltungsreihe.

Alle Termine Vorträge 2017

19.01.2017 (Donnerstag)

AÜG-Reform 2017

14:00 - 17:00

Ort: IHK Heidenheim

26.01.2017 (Donnerstag)

Arbeitszeit 4.0

14:00 - 17:30

Ort: IHK Ulm, Olgastr. 95-101, 89073 Ulm

08.02.2017 (Mittwoch)

Update Arbeitsrecht 2017 - Gesetzliche Neuregelungen und aktuelle Rechtsprechung

13:30 - 17:30

Ort: IHK Reutlingen, Hindenburgstr. 54, 72762 Reutlingen

13.02.2017 (Montag)

Allgemeine Rechtsfragen im Zusammenhang mit der Beendigung von Arbeitsverhältnissen

18:00 - 19:30

Ort: IHK Südlicher Oberrhein Hauptgeschäftsstelle Lahr, Lotzbeckstr. 31, 77933 Lahr

23.03.2017 (Donnerstag)

Update Arbeitsrecht

16:00 - 19:30

Ort: IHK Bodensee-Oberschwaben, Lindenstraße 2, 88250 Weingarten

30.03.2017 (Donnerstag)

Update Arbeitsrecht

14:00 - 16:00

Ort: IHK Ostwürttemberg, Ludwig-Erhard-Str. 1, 89520 Heidenheim

24.04.2017 (Montag)

Die personenbedingte (krankheitsbedingte) Kündigung

16:00 - 19:30

Ort: IHK Südlicher Oberrhein, Hauptstelle Freiburg, Schnewlinstr. 11-13, 79098 Freiburg

05.10.2017 (Donnerstag)

Betrieblicher Daten- und Know-How-Schutz in der arbeitsrechtlichen Praxis

13:30 - 17:30

Ort: IHK Reutlingen, Forum der IHK-Zentrale, Hindenburgstraße 54, 72762 Reutlingen

15.11.2017 (Mittwoch)

Update Arbeitsrecht

14:00 - 17:30

Ort: IHK Heilbronn-Franken, Saal Franken, Ferdinand-Braun-Straße 20, 74074 Heilbronn

AÜG-Reform 2017

-

Ort: IHK Heidenheim

Die Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes und anderer Gesetze zur Verhinderung des Missbrauchs der Arbeitnehmerüberlassung und von sog. Werkverträgen wird zum 01.01.2017 in Kraft treten.

Die Gesetzesänderungen betreffen nicht nur Personaldienstleister, sondern alle Unternehmen, die Fremdpersonal einsetzen. Sie werden sich bereits jetzt fragen:

  • Gilt stets eine Überlassungshöchstdauer von 18 Monaten?
  • Müssen alle Leiharbeiter finanziell mit dem Stammpersonal gleichgestellt werden?
  • Sind nun andere Überlassungsformen, wie Werk- und Dienstverträge rechtswidrig?
  • Wie müssen die Verträge zwischen den Beteiligten rechtssicher angepasst werden und worauf ist besonders zu achten?
  • Welche Rolle spielt der Betriebsrat?

Auf diese und zahlreiche weitere Fragen erhalten Sie Antworten und wertvolle Praxishinweise, u. a. auch für die bereits anstehende Vertragsgestaltung, damit Sie rechtzeitig zum Jahreswechsel vorbereitet sind. Zudem erläutern wir mögliche Vermeidungsstrategien und zeigen Ihnen rechtliche Fallstricke auf, die Sie vor der Inanspruchnahme von Behörden, Geschäftspartnern und Arbeitnehmern bewahren. Ferner veranschaulichen wir praxisnah anhand von Fallbeispielen die nach der bisherigen Rechtsprechung und der Gesetzesreform für Sie relevanten Abgrenzungsmerkmale zur Entlarvung von sog. „Scheinwerkverträgen“.

Referenten sind die Rechtsanwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht Torsten Lehmkühler und Dr. Rüdiger Gaenslen von der SLP Anwaltskanzlei in Reutlingen.